Allgemein:

Startseite

Zur Person

Bücher-Infos

Aufsätze/Artikel

Vorlesungen/Seminare

Vorträge

Texte

Impressum

 


 

Gedichtband geht in die 2. Auflage

Nach neun Monaten liegt der kleine Band „Überm Chaos heiliger Glanz“ mit 80 Glaubensgedichten bereits in 2. Auflage vor. Zu diesem Erfolg trugen etliche schöne Rezensionen bei; so heißt es im Korrespondenzblatt des bayerischen Pfarrerinnen- und Pfarrervereins: „Die in ihrer Gestalt immer wieder variierenden Gedichte sind Geschenke an den Lesenden, sie fordern heraus und werden gleichzeitig zu tröstlichen Begleitern. Gerade auch weil Glaubensgedichte heutzutage eine Seltenheit sind, ist diesem kleinen Buch eine weite Verbreitung zu wünschen“ (1/2019).

 

Dataismus statt Humanismus?

Theologische Bemerkungen zur Ideologie der digitalen Revolution macht Werner Thiede im 31. Jahrbuch der Karl-Heim-Gesellschaft: U. Beuttler u.a. (Hg.): Digitalisierung und Freiheit. Mediale Lebenswelt und reformatorische Erkenntnis im Diskurs, Berlin u.a. 2018, S. 89-116.

 

Gewissensschutz in der „Kirche der Freiheit“?

Dieser Frage geht Werner Thiede nach in dem Aufsatz „Die Ehe – göttliches Mandat oder gesellschaftliches Konstrukt?“ in dem Jahrbuch Biblisch erneuerte Theologie 2 (2018), S. 207-221.

 

„Fortschritt als Rückschritt“

Unter dieser Überschrift erschien ein Interview mit Werner Thiede in der sächsischen Wochenzeitung „Der Sonntag“ zum angesagten 5G-Mobilfunk und der Broschüre „Die digitale Fortschrittsfalle“ (Nr. 50, S. 3, dazu s.u.) – zu finden auch unter https://www.sonntag-sachsen.de/2018/50/fortschritt-als-ruckschritt. Bestätigt sieht sich Prof. Thiede übrigens durch den Artikel im Tagesspiegel vom 13. Januar 2019 unter dem Titel "

 

Karl May und sein Glück

Dieser kleine Essay zum 130. „Todestag“ des „Wurzelsepps“, mit dessen Sterben Karl May seinen letzten Kolportage-Roman beendete, erschien in den Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft 50 (2018), Nr. 198, S. 17-20.

 

Broschüre „Die digitale Fortschrittsfalle“

Hochaktuell warnt Werner Thiede mittels der Broschüre „Die digitale Fortschrittsfalle. Warum der Gigabit-Gesellschaft mit 5G-Mobilfunk freiheitliche und gesundheitliche Rückschritte drohen“ (DIN A5, 90 S., Pad-Verlag, ISBN 978-3-88515-297-2). Die begründete Sorge geht um, dass die milliardenschweren Digitalisierungsprogramme unserem Land, unserer Gesellschaft und unserem Planeten keineswegs gut tun werden. Das gilt nicht zuletzt für die neue Mobilfunk-Generation 5G, die der „Gigabit-Gesellschaft“ unverzichtbar erscheint und gleichwohl schwerwiegende Bedenken gesundheitlicher Art weckt. Hierzu ein Interview mit Thiede:

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1314.

In einer Rezension heißt es: „Die packende Broschüre von Werner Thiede ist wieder sehr gut recherchiert. Das zeigt schon der Reichtum an Fußnotenbelegen, aber auch die umfangreiche Literatur, die der Autor eingesehen und verarbeitet hat (S. 84-89). Diese in ihren klugen Analysen ebenso besonnene wie brisante Publikation ist nachhaltig zu empfehlen. Bleibt zu hoffen, dass sie vielen unter uns die Augen dafür öffnen kann, welch bedenkliche Entwicklung in immer rasanterem Tempo vonstatten geht“ (Informationsbrief der Bekenntnisbewegung Nr. 313).

 

Buch über „Karl Barths Theologie der Krise heute“

Anlässlich des sich im Dezember 2018 zum 50. Mal jährenden Todestags des großen protestantischen Theologen Karl Barth hat Werner Thiede ein Buch herausgegeben, das 14 neue Aufsätze von Theologieprofessoren versammelt (280 S., Näheres dazu unter Bücher-Infos). Der Beitrag des Herausgebers erklärt und diskutiert Barths Ganztod-Theologie (S. 253-278).