Lust auf Gott

Einführung in die christliche Mystik

Cover „Lust auf Gott“

232 S., LIT-Verlag: Berlin 2019
ISBN 978-3-643-14263-4
19,90 €. Bestellung im Buchhandel, beim Verlag [extern] oder z. B. bei bücher.de
.

Inhaltsverzeichnis [PDF/extern]

In einer zunehmend verunsicherten Welt greift Sehnsucht nach mystischer Erfahrung um sich. Wer sich aber als Christenmensch nicht blind auf dieses Terrain einlassen, sondern die Geister unterscheiden möchte, sollte sich genauer informieren. Die gut lesbare Einführung aus der Feder des Systematikers und Weltanschauungsexperten Werner Thiede orientiert in zwei Hauptteilen: Ein Theorieteil beleuchtet verschiedene Aspekte und Dimensionen christlicher Mystik (u.a. Mystik und Erfahrung, Mystik und Naturwissenschaft); Zusammenfassungen runden die Einzelabschnitte jeweils ab. Ein Anschauungsteil bringt sodann 34 Beispiele aus 2000 Jahren Christentumsgeschichte. Neben vielen klassischen Gestalten wie Pseudo-Dionysius Areopagita, Meister Eckhart und Teresa von Avila trifft man hier auch auf weniger bekannte (Christina Ebner, Wilhelm Löhe), ja auf eher unvermutete (Karl May, Rudolf Steiner). „Lust auf Gott“ führt ein in die Intimität mit dem Heiligen und zeigt: Nicht Weltabkehr, sondern Berührung mit der Quelle der Liebe ist das Charakteristikum christlicher Mystik.

Aus den Rezensionen:

„Notwendig ist eine leidempfindliche Liebe, die den Schmerz der Mitgeschöpfe wahrnimmt und diesen Schmerz nach Kräften zu lindern versucht – in einem letzten Vertrauen auf den Gott der Liebe, der die Welt schließlich heilen, retten, vollenden wird. Wie gut, dass dieses Mystik-Buch hier klare, hilfreiche Perspektiven entfaltet!“

Theologische Revue 1/2020

„Von biblischen Persönlichkeiten wie Jesus und Paulus über Heilige wie Hildegard von Bingen und Franz von Assisi bis hin zu Zeitgenossen wie Dag Hammerskjöld oder der Dichterin Dorothee Sölle beschreibt Thiede mystische Erfahrungen unterschiedlicher Art, durch die dann auch seine theoretischen Ausführungen für mystisch Unbedarfte greifbarer werden.“

NEXUS Magazin Nr. 90/2020

„Das Buch liefert einen äußerst bemerkenswerten theoretischen Einstieg und 34 Beispiele für ‚christliche Mystik‘. Ebenfalls beachtenswert sind die systematisierenden Schlussgedanken.“

Rundbrief der Gesellschaft der Freunde christlicher Mystik e.V. 3/2019

„Allen, die mehr über das zugegebenermaßen weite Feld christlicher Mystik und Mystiker wissen wollen, die Werner Thiede zu Recht von jeder anderen Form der Mystik abhebt, sei diese Einführung empfohlen.“

Informationsbrief der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“ 318

„In einer souveränen Einführung macht Thiede die Grundzüge christlicher Mystik auch für den modernen Menschen in einer Weise deutlich, die in der heutigen Literatur ihresgleichen nicht hat. … Ein besseres und bereichernderes Buch zur Einführung in eine Grundform christlichen Lebens wird man sich kaum denken können. Es gibt heute wenige Theologen, die so frei von Zeitgeistabhängigkeiten den Kern christlichen Glaubens sichtbar zu machen vermögen.“

Deutsches Pfarrerblatt 6/2019

„Seine Einführung in die christliche Mystik gliedert der systematische Theologe Werner Thiede in zwei Teile: Im ersten theoretischen Teil widmet sich der Autor den Grundfragen der Mystik, während er im zweiten Teil 34 Beispiele aus der 2000-jährigen Geschichte des Christentums anschaulich beleuchtet.“

zeitzeichen 6/2019

„Diese Einführung in die christliche Mystik ist aus jahrelanger Beschäftigung mit der Thematik hervorgegangen. … Einerseits will der Autor Werner Thiede als Systematischer Theologe der Mystik ihren angemessenen Ort im Gesamtzusammenhang des Christentums sichern. Andererseits nennt er Gefahren, die einem mystisch geprägten Glauben drohen… In einem ersten Teil geht es um Grundfragen der Mystik, die zu Begriffen wie Erfahrung, Lust (hat die Gottesliebe erotische Farben?), Synkretismus oder Naturwissenschaft in Beziehung gesetzt wird. In einem zweiten ausführlichen Teil porträtiert Thiede 34 christliche Mystikerinnen und Mystiker aus Geschichte und Gegenwart… Wissenschaftlich seriös, dabei verständlich und didaktisch gut aufbereitet!“

idea Spektrum 12/2019