Allgemein:

Startseite

Zur Person

Bücher-Infos

Aufsätze/Artikel

Vorlesungen/Seminare

Vorträge

Texte

Impressum

 


 

5G-Mobilfunk jenseits des Vorsorgeprinzips?

Der Mobilfunk und die Grundrechte“ heißt ein Artikel von Werner Thiede in der Pfingstausgabe von Publik Forum (Nr. 11/2019, S. 18-19), der in den Satz mündet: Dass im Fall des Mobilfunkstandards 5G das hohe Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit einem "Grundrecht auf technische Versorgung" nachgeordnet wird, dagegen sollten gerade auch die christlichen Kirchen protestieren.

 

Österreich-Vortrag erschienen

Der ausführliche, auf der 20. Ökumenischen Sommerakademie in Kremsmünster gehaltene Einführungsvortrag „Digitaler Turmbau zu Babel“ von Werner Thiede ist jetzt im Druck erschienen in: S. J. Lederhilger (Hg.): Gott und die digitale Revolution, Regensburg 2019, S. 47-72.

 

Das Paradigma vom unendlichen Fortschritt

Unter dem Titel „Unendlicher Fortschritt oder Apokalypse? Wie heute zwei weltanschauliche Grundkonzepte einander widerstreiten“ hat Werner Thiede einen theologischen Orientierungsbeitrag in der Zeitschrift Mitternachtsruf (Juni 2019, S. 18-21) veröffentlicht.

 

5G-Mobilfunk in ethischer Perspektive

Im Themenheft der Zeitschrift Umwelt – Medizin – Gesellschaft (2/2019) stammt der erste Hauptaufsatz von Werner Thiede: 5G-Mobilfunk als drängendes ethisches Problem. Warum die anders strahlende ‚Zukunftstechnologie‘ international Besorgnis erregt (S. 8-15).

 

Veralten die Neuoffenbarungen?

Zu dieser Frage ist ein Artikel im Materialdienst der EZW (5/2019) erschienen (S. 171–174): Werner Thiede geht auf die jüngst verstorbene „Uriella“ und die noch lebende Gabriele Wittek theologisch ein.

 

Nahtoderfahrungen und Ostern

sind das Thema von Werner Thiedes Artikel „Nah am Tod, nah am Leben“ in: Der Sonntag Nr. 16/2019 (21.4.2019), S. 3.

 

Karl Barths Durchbruch zum Ja Gottes

Der Aufsatz zum Karl-Barth-Jahr steht unter der Überschrift „Gottes Freiheit zum rettenden Ja. Wie sich Karl Barth zur theologischen Betonung des Evangeliums durchrang“ - erschienen im Magazin CA I/2019, S. 75-81.

 

Neue Broschüre „Digitalisierung als Weltanschauung“

Eine technokratische Weltanschauung mit entsprechendem Menschenbild wird zum künstlich konstruierten Mythos der Gigabit-Gesellschaft. Im Vorwort heißt es: „Diese Erkenntnis sollte bereitwillige Dienerinnen und Propagandisten der technologisch rasant fortschreitenden Entwicklung nachdenklich stimmen – insbesondere wenn sie nicht nur verführte Nutzer, sondern Verantwortungsträger sind.“ Die Broschüre umfasst 90 Seiten und kostet 6 € (ISBN 978-3-88515-304-1, Staffelpreise, www.pad-verlag.de).

 

 

Mystik-Buch in neuer Bearbeitung

Unter dem Titel „Lust auf Gott. Einführung in die christliche Mystik“ hat der LIT-Verlag Werner Thiedes Buch „Mystik im Christentum“ (2009) neu herausgebracht. Der Text wurde erweitert (jetzt 34 Beispiele, dazu z.B. Zusammenfassungen im ersten Hauptteil), durchgesehen und aktualisiert. Der Band mit 232 Seiten kostet 19,90 €. „Diese Einführung in die christliche Mystik ist aus jahrelanger Beschäftigung mit der Thematik hervorgegangen... Wissenschaftlich seriös, dabei didaktisch gut aufbereitet!“ (idea zur Leipziger Buchmesse). „Ein besseres und bereichernderes Buch zur Einführung in eine Grundform christlichen Lebens wird man sich kaum denken können. Es gibt heute wenige Theologen, die so frei von Zeitgeistabhängigkeiten den Kern christlichen Glaubens sichtbar zu machen vermögen.“ (Deutsches Pfarrerblatt 6/2019)

 

 

Gedichtband in 2. Auflage

Der kleine Band „Überm Chaos heiliger Glanz“ mit 80 Glaubensgedichten liegt jetzt bereits in 2. Auflage vor. Zu diesem Erfolg trugen etliche schöne Rezensionen bei; so heißt es im Korrespondenzblatt des bayerischen Pfarrerinnen- und Pfarrervereins: „Die in ihrer Gestalt immer wieder variierenden Gedichte sind Geschenke an den Lesenden, sie fordern heraus und werden gleichzeitig zu tröstlichen Begleitern. Gerade auch weil Glaubensgedichte heutzutage eine Seltenheit sind, ist diesem kleinen Buch eine weite Verbreitung zu wünschen“ (1/2019). Bei dem Band für 9.95 € gibt es ab der 2. Auflage auch Staffelpreise (ab 10 Exemplare:
€ 8,90/Stück, ab 20 Ex. € 8,00, ab 50 Exemplare € 7,10)
.

 

Broschüre „Fortschrittsfalle“ in 2. Auflage

Bereits in 2. Auflage erscheint „Die digitale Fortschrittsfalle. Warum der Gigabit-Gesellschaft mit 5G-Mobilfunk freiheitliche und gesundheitliche Rückschritte drohen“ (DIN A5, 89 S., Pad-Verlag, ISBN 978-3-88515-297-2, 6 €, Staffelpreise). Zum Thema gibt es ein Interview mit dem Autor: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1314.

Aus Rezensionen: „Auf hohem Argumentationsniveau beschreibt Thiede mit scharfem Blick so manchen Fortschritt als Rückschritt und namentlich den jetzt angepeilten 'Fortschritt' als Absturz in selbstverschuldete Unmündigkeit“ (Deutsches Pfarrerblatt 5/2019). - „Thiedes Buch ist Ideologiekritik und Anleitung dazu und steht darin in biblischer Tradition. ... Thiede versteht es, biblische, philosophische und anthropologische Erwägungen miteinander zu verbinden und gibt eine neue Sicht auf Entwicklungen, die wie mit Naturnotwendigkeit ablaufen“ (Korrespondenzblatt 6/2019). - „Die packende Broschüre von Werner Thiede ist wieder sehr gut recherchiert. ... Diese in ihren klugen Analysen ebenso besonnene wie brisante Publikation ist nachhaltig zu empfehlen“ (Informationsbrief der Bekenntnisbewegung Nr. 313). - „Technischer Fortschritt folge, so Thiede, keiner Eigengesetzlichkeit unabhängig von den gesellschaflichen Verhältnissen und Interessen. Dort eben liegt der Einstieg in eine rationale Debatte über Sinn, Unsinn und erhebliche, oft ausgeblendete Gefahren einer totalen Digitalisierung“ (Junge Welt vom 28.1.2019).

 

Buch über „Karl Barths Theologie der Krise heute“

Anlässlich des sich im Dezember 2018 zum 50. Mal jährenden Todestags des großen protestantischen Theologen Karl Barth hat Werner Thiede ein Buch herausgegeben, das 14 neue Aufsätze von Theologieprofessoren versammelt (280 S., Näheres dazu unter Bücher-Infos). Der Beitrag des Herausgebers erklärt und diskutiert Barths Ganztod-Theologie (S. 253-278).