Allgemein:

Startseite

Zur Person

Bücher-Infos

Aufsätze/Artikel

Vorlesungen/Seminare

Vorträge

Texte

Impressum

 


 

Wie sich die Theodizeefrage kreuzestheologisch löst

- davon handelt der Aufsatz Gottesfrage und Leiderfahrung im Deutschen Pfarrerblatt 10/2020, S. 624-630. Er ist auch online nachzulesen: https://www.pfarrerverband.de/pfarrerblatt/aktuelle-beitraege?tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Baction%5D=show&tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Bcontroller%5D=Item&tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Bitem%5D=5073&cHash=ef6529fdfef045d89af614b4daad7fc4.

 

Aufsatz im Karl-May-Jahrbuch 2020

In Kürze erscheint im Karl-May-Jahrbuch 2020 der Aufsatz Verstehensfehler beim Druckerei-Diktat. Wurden Karl Mays Münchmeyer-Romane dem Schriftsetzer vorgelesen? - Werner Thiede schreibt hier als Mitglied der Karl-May-Gesellschaft.

 

„Personalentwicklung als geistliche Aufgabe“

Die Kirche sei kein Wirtschaftsunternehmen, betont der Aufsatz im Korrespondenzblatt des Bayerischen Pfarrerinnen- und Pfarrervereins 8/2020, S. 175-182.

 

Wie Fortschritt auf Abwege führt

- so lautet der Untertitel zu dem Aufsatz Beunruhigende 5G-Strategie, der in zwei Teilen publiziert wurde in: Umwelt – Medizin – Gesellschaft 1/2020, S. 32-36, und 2/2020, S. 32-38.

 

Trotz der Plage keine Umkehr

Die Corona-Krise wird im Licht theologischer Ethik betrachtet in: Informationsbrief der Bekenntnisbewegung „Kein anderes Evangelium“ Nr. 322 (Juni 2020), S. 14-16.

 

Mobilfunk-Zwang im Privathaushalt

Um das im Bundestag beschlossene GEG mit seinen Folgen für Mehrfamilien- und Mietshäuser in Sachen Funk geht es in Werner Thiedes Online-Artikel des Baubiologie-Magazins vom 26.5.2020: https://baubiologie-magazin.de/mobilfunk-zwang-im-privathaushalt/

 

„Schleiermacher kontrovers“ - Buchbesprechung

Das wichtige Buch Schleiermacher kontrovers(Leipzig 2019), hg. von Sven Grosse, wurde von Werner Thiede ausführlich rezensiert in der Theologischen Rundschau 4/2019, S. 385-389 (erschienen 2020).

 

Jesus ist wahrhaftig auferstanden!

Warum zur Auferstehungsbotschaft die Rede vom leeren Grab gehört, begründet ein mit vielen Anmerkungen versehener Aufsatz im Informationsbrief der Bekenntnisbewegung "Kein anderes Evangelium" Nr. 321 (April 2020), S. 8-16.

 

Zum neuesten Urteil des Bundesverfassungsgerichts

und damit zur Frage der Autonomie im Sterben äußert sich Werner Thiede in dem Artikel Die Freiheitsfalle. Zwischenruf zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Hilfe beim Suizid, in: Glaube + Heimat Nr. 10/2020, S. 2.

 

Über 60 digitalisierungskritische Bücher

bespricht ein ausführlicher Aufsatz in der Theologischen Rundschau 3/2019 (S. 260-316, erschienen 2020) unter dem Titel Digitalisierungsrisiken und Fortschrittsglaube. Literaturumschau innerhalb wie außerhalb von Theologie und Kirche“.

 

Gefährdete Menschenwürde ruft nach Widerstand

Der Aufsatz Von der Fortschrittsambivalenz zur digitalen
Fortschrittsfalle“ im Jahrbuch Biblisch erneuerte Theologie 3 (S. 89-118) behandelt die Gefährdung der Menschenwürde in der Gigabit-Gesellschaft und geht zurück auf einen Gastvortrag an der Freien Theologischen Hochschule in Gießen im Februar 2019.

 

Über den Gottesleugner Luwig A. Feuerbach

informiert ein dreispaltiger Artikel im II. Band des Evangelischen Lexikons für Theologie und Gemeinde (ELThG, 2. Aufl.), Sp. 65-67.

 

Broschüre „Digitalisierung als Weltanschauung“

Eine technokratische Weltanschauung mit entsprechendem Menschenbild wird zum künstlich konstruierten Mythos der Gigabit-Gesellschaft (ISBN 978-3-88515-304-1, Staffelpreise, www.pad-verlag.de). In der Jungen Welt hieß es zu dieser Din A5-Broschüre am 24.2.2020: Die Aspekte, die der Autor behandelt, sind bemerkenswert umfassend und lassen kaum eine Seite des Problems aus: Digitalisierung als Weltanschauung mit Spaltungspotential, als Ideologie, als Revolution mit Fragezeichen, als Totalitarismus, als »neue Religion«, die leider nicht auf Widerstand trifft. An die Stelle der Freude, die mancher empfindet, weil »alles schneller« geht, tritt die bange Frage, ob der behauptete Nutzen die zu erwartenden gesundheitlichen Schäden und gesellschaftlichen Risiken, die kaum noch bezweifelt werden, aufwiegt. Ich empfehle diese Streitschrift.“ Das Nexus-Magazin (Nr. 90/2020) schreibt: Thiede packt das Thema als Weltanschauungsexperte auf Basis der Geisteswissenschaften an. Dies ist mal eine ganz andere Sicht auf die Problematik. Seine Kernaussage: Die Digitalisierung wird der Menschenwürde, der Demokratie und dem Planeten auf Dauer kaum gut bekommen.

 

Mystik-Buch - didaktisch aufbereitet

Unter dem Titel „Lust auf Gott. Einführung in die christliche Mystik“ hat der LIT-Verlag Werner Thiedes Buch „Mystik im Christentum“ (2009) erweitert herausgebracht - jetzt mit 34 Beispielen und Zusammenfassungen im ersten Hauptteil), durchgesehen und aktualisiert. Der Band mit 232 Seiten kostet 19,90 €. „Diese Einführung in die christliche Mystik ist aus jahrelanger Beschäftigung mit der Thematik hervorgegangen... Wissenschaftlich seriös, dabei didaktisch gut aufbereitet!“ (idea zur Leipziger Buchmesse). „Ein besseres und bereichernderes Buch zur Einführung in eine Grundform christlichen Lebens wird man sich kaum denken können. Es gibt heute wenige Theologen, die so frei von Zeitgeistabhängigkeiten den Kern christlichen Glaubens sichtbar zu machen vermögen.“ (Deutsches Pfarrerblatt 6/2019)

 

 

Gedichtband in 2. Auflage

Der kleine Band „Überm Chaos heiliger Glanz“ mit 80 Glaubensgedichten liegt seit 2019 in 2. Auflage vor. Zu diesem Erfolg trugen etliche Rezensionen bei; so hieß es im Korrespondenzblatt des bayerischen Pfarrerinnen- und Pfarrervereins: „Die in ihrer Gestalt immer wieder variierenden Gedichte sind Geschenke an den Lesenden, sie fordern heraus und werden gleichzeitig zu tröstlichen Begleitern. Gerade auch weil Glaubensgedichte heutzutage eine Seltenheit sind, ist diesem kleinen Buch eine weite Verbreitung zu wünschen“ (1/2019). Bei dem Band für 9.95 € gibt es seit der 2. Auflage auch Staffelpreise.

 

Broschüre „Fortschrittsfalle“ in 2. Auflage

Seit 2019 liegt diese Din A5-Broschüre in 2. Auflage vor: „Die digitale Fortschrittsfalle. Warum der Gigabit-Gesellschaft mit 5G-Mobilfunk freiheitliche und gesundheitliche Rückschritte drohen“ (89 S., pad-Verlag, ISBN 978-3-88515-297-2, Staffelpreise).

Aus den Rezensionen: „Auf hohem Argumentationsniveau beschreibt Thiede mit scharfem Blick so manchen Fortschritt als Rückschritt und namentlich den jetzt angepeilten 'Fortschritt' als Absturz in selbstverschuldete Unmündigkeit“ (Deutsches Pfarrerblatt 5/2019). - „Thiedes Buch ist Ideologiekritik und Anleitung dazu und steht darin in biblischer Tradition“ (Korrespondenzblatt 6/2019). - „Diese in ihren klugen Analysen ebenso besonnene wie brisante Publikation ist nachhaltig zu empfehlen“ (Informationsbrief der Bekenntnisbewegung Nr. 313). - „Technischer Fortschritt folge, so Thiede, keiner Eigengesetzlichkeit unabhängig von den gesellschaflichen Verhältnissen und Interessen. Dort eben liegt der Einstieg in eine rationale Debatte über Sinn, Unsinn und erhebliche, oft ausgeblendete Gefahren einer totalen Digitalisierung“ (Junge Welt vom 28.1.2019).