Allgemein:

Startseite

Aktuelles

Zur Person

Bücher-Infos

Aufsätze/Artikel

Vorlesungen/Seminare

Vorträge

Texte

Impressum

Bücher:

Digitaler Turmbau zu Babel

Die digitalisierte Freiheit

Die Wahrheit ist exklusiv

Der Papst aus Bayern

Mythos Mobilfunk

Mystik im Christentum

Der gekreuzigte Sinn

Theologie und Esoterik

Das verheißene Lachen

Auferstehung der Toten

Scientology - Religion oder Geistesmagie?

Die mit dem Tod spielen

Esoterik - die postreligiöse Dauerwelle

Sektierertum - Unkraut unter dem Weizen?

Wer ist der kosmische Christus?

Kant - Glauben aus eigener Vernunft?

 

Mythos Mobilfunk

Kritik der strahlenden Vernunft

oekom verlag, München 2012

302 S., 19,95 € (E-Book 15,99 €)

ISBN 978-3-86581-404-3

 

 

Mobilfunk-Anwendungen sind längst zu einem festen Bestandteil moderner Kultur geworden. Werner Thiede zeigt, dass sich mittlerweile ein gesamtgesellschaftlich wirksamer Mythos Mobilfunk herausgebildet hat, der begeisterte Anwendung zu fördern und Kritik kleinzureden oder zu verschweigen bemüht ist. Angesichts des verführerischen Zaubers modernster Technologien ist nüchterne Entmythologisierung angesagt.

 

 

Aus den Rezensionen:

 

„Thiede bietet hier einen neuen Zugang zum Thema, weil er mit der theologischen Dimension auch eine ethische Fundierung der Debatte vorgibt. Ihm gelingt ein großer Wurf auch deshalb, weil das Buch in seinem interdisziplinären Perspektivenreichtum zugleich weit über die Theologie hinausdenkt. Es sieht Christen aufgefordert, Übergriffen des Mythos Mobilfunk entgegenzuwirken: einen Widerstand zu leisten, der aus dem biblischen Auftrag zum Erhalt der Schöpfung resultiert.“

Kompetenzinitiative (Newsletter, November 2015)

 

 

In acht Kapiteln geht Werner Thiede sehr sorgsam den unterschiedlichen Aspekten des Themas nach … Er ist ein engagierter, aber gerechter Sachverwalter eines ‚hochinteressanten Themas‘, das jeden in dieser Zeit lebenden Menschen angehen sollte. Daher sei die Lektüre von ‚Mythos Mobilfunk‘ hier nachdrücklich empfohlen.“

KMG-Nachrichten Nr. 182, 4/2014

 

 

„Thiede weiß, dass sich das mobile Internet nicht verbieten, abschaffen und auch nicht kurzfristig einschränken lässt. Er fordert aber ein kritischeres Kulturbewusstsein und die schnellstmögliche Realisierung von heute bereits sichtbar werdenden technologischen Alternativen. Angesichts der von den Mobilfunkbetreibern für die nächsten Jahre intendierten Ausweitung der Angebote und Versorgungsleistungen verdeutlicht das Buch unüberhörbar, dass hier für Theologie und Kirche mächtige neue Herausforderungen entstanden sind.“

Nachrichten der Ev.-Luth. Kirche in Bayern 2/2014

 

 

„Der Autor nähert sich dem Thema von der geisteswissenschaftlichen Seite. Und: Dieses Buch hat bisher gefehlt! Umfassende technische Kenntnisse und das Verstehen des Komplexes bilden die Grundlage für Fragestellungen und Schlüsse. Als Professor für Systematische Theologie und Pfarrer verlässt Werner Thiede jedoch regelmäßig die Niederungen des Fachbuches und erweitert durch seine ethischen Betrachtungen den Horizont des Lesers auf einer Metaebene. … Ein lesenswertes Buch, das Mobilfunkkritikern Rückhalt und Bestärkung in ihrem Denken und Fühlen und Mobilfunkfreunden viel Stoff zum Nachdenken, Überdenken und Umdenken gibt.“

Ökologische Politik, August 2013

 

 

Mythos Mobilfunk ist nicht nur lesenswert, sondern ein engagiertes Sachbuch, von dem man nur hoffen kann, dass es vielfach zur Kenntnis genommen wird. … Dieses Buch ist ein gewichtiger Beitrag zur Diskussion über das Mobilfunkproblem. Wer sich mit dieser Problematik tiefer auseinandersetzen will, muss diese Schrift kennen.“

Die Drei, Oktober 2013

 

„Theologisch gewinnt hier unter anderem das Sünden-Konzept Aktualität, philosophisch beruft sich der Vf. beispielsweise nachdrücklich auf Autoren wie Martin Heidegger, Gernot Böhme oder auch Hartmut von Hentig. Auf jeden Fall macht die ungeklärte Frage der gesundheitlichen Folgen mobiler Kommunikation nachdenklich. Mit den zivitlisations- und kulturkritischen Deutungen wirft die Schrift umfassende Fragen auf, die gewiss noch genauer zu verfolgen sind.“

Theologische Literaturzeitung Juli 2013

 

„Lesenswert. Der Untertitel ‚Kritik der strahlenden Vernunft‘ leitet den philosophischen Ansatz ein. Der Mythos Mobilfunk ist kein Freund christlicher Religion, die Technologie selbst ist an ihre Stelle getreten. Die Vertreibung aus dem Paradies wird durch Mobilfunk rückgängig gemacht.“

ElektrosmogReport, November 2013

 

 

Werner Thiede „schreibt hier umfassend über den Mobilfunk und beleuchtet dabei Aspekte, die bisher noch niemand so detailgenau und fast allwissend erklärt hat. Bei Systemen kennt er sich aus, ich habe selten solche, auch kybernetischen, Aussagen so leserlich gefunden. ... Er zitiert korrekt und findet die profundesten Zitate. Wohltuende ist, wie er kritische und industriehörige Literatur auseinanderhält, auch dass er die Arbeitsweise von Medien und PR klar durchschaut. … Zu loben ist, dass viele Professionen, Psychologen, Theologen, Politiker, Ärzte und andere, aus den ihrem Fach gewidmeten Kapiteln großen Gewinn erzielen können… Alles in allem ein Buch, das statt des neuen Handy unter dem Weihnachtsbaum liegen sollte!“

ETHICA 3/2013

 

„Werner Thiede beschreibt in seinem umfassenden Werk, wie es passieren kann, dass unsere gesamte Gesellschaft nicht im Stande und überhaupt willens ist, die negativen Auswirkungen des Mobilfunks zu deuten, zu verstehen und zu bewerten. … Das Buch ist ein Muss für alle, die selbstbestimmt leben wollen. Bedenkt man, dass Deutschland als rohstoffarmem Land nur der Rohstoff Geist bleibt, wird die Dringlichkeit eines Umdenkens in Sachen Mobilfunk offensichtlich.“

Bayerische Staatszeitung 25/2013

 

 

„Das Buch rüttelt auf… Obwohl der Verfasser dem Mobilfunk und der Verschmutzung durch Elektrosmog kritisch gegenübersteht, ist seine Darstellung sehr ausgewogen, sodass beide Seiten sachgerecht zu Wort kommen. … Thiede betont zu Recht, dass man von Theologie und Kirche eine besondere ethische Sensibilität erwarten darf.“

 

 

„Was hat der Mobilfunk mit Allmachtsfantasien des Menschen zu tun und wie unterstützt er diese? Im zweiten Teil geht der Autor auf Pro und Contra des Mobilfunks ein. Dagegen sprechen die Verschmutzung durch Elektrosmog, die thermischen Gefahren, gesundheitliche Risiken für Tier und Mensch.“

Paracelsus Magazin 3/2013

 

 

„Der neuen Publikation Werner Thiedes gebührt außerordentliche Aufmerksamkeit. Mit großer Kompetenz und unglaublichem Fleiß breitet er die ganze Problematik des zu einem Pseudomythos gewordenen Mobilfunks aus. … Über die für einen Geisteswissenschaftler erstaunlich kompetente Mobilfunk-Kritik hinaus beinhalten die hier entfalteten Erörterung für den aufmerksamen Leser noch erheblich mehr, nämlich eine erhellende Gesellschafts- und Kulturkritik. … Thiedes Buch warnt nicht nur vor bestimmten verderblichen Exzessen des Mobilfunks, die auf ein verträgliches Maß reduziert werden müssen, sondern provoziert auch ein grundsätzlicheres Nachdenken über unsere heutige bedrohliche Situation. Deshalb ist es äußerst lesenswert.“

 

„Thiede vermittelt viel kritisches und nachdenkenswertes Wissen über ein hochkomplexes Thema mit zahllosen Quellenangaben. Angesichts der immer deutlicheren Risiken für Gesundheit und Umwelt sowie der soziokulturellen Folgen des Mobilfunks weist er Wege, dieser Herausforderung – hier die vielfältigen Gefahren, dort die Faszination für das Medium – adäquat zu begegnen. Aus seinen Worten spricht das vehemente Anliegen, aufzuklären und ethische Orientierung im Umgang mit den Risiken des Mobilfunks zu bieten. Sein Buch ist allen Menschen wärmstens zu empfehlen, die mit dem Thema fachlich betraut sind oder sich darüber informieren möchten – ob in Politik und Wirtschaft oder in den Bereichen Kirche, Recht, Medizin, Umwelt und Medien."

 

„Die vordergründige Methapher der ‚strahlenden Vernunft’ gewinnt an Tiefe, indem Thiede auf ihre spirituellen und philosophischen Konnotationen verweist. Die universale Kommunikation wird in ihrer mythischen Qualität aufgezeigt. Faszinierend sind seine Ausführungen zur Verschränkung von naturwissenschaftlicher Forschung mit spirituelle Leitmotiven … Was Thiede hier auf dem Hintergrund jahrelanger Forschungen und Arbeiten zur neuzeitlichen Spiritualität aufzählt, gibt seltene Einblicke in wirksame Motive unserer Gegenwartskultur, die theologisch nur unzureichend wahrgenommen und oft als Randphänomene fehlgedeutet werden.“

 

"Werner Thiedes Buch zeigt, dass angesichts des Zaubers modernster Technologien eine ethisch orientierte Entmythologisierung dringend erforderlich ist."

natur & heilen (Nr. 2/2013)

 

 

„Nach den etwa zwei Dutzend mobilfunkkritischen Büchern des letzten Jahrzehnts, die im deutschen Sprachbereich erschienen sind, liegt nun mit 'Mythos Mobilfunk' von Werner Thiede erstmals ein Werk vor, welches die Mobilfunkproblematik aus philosophischer, psychologischer und ethischer Sicht durchdringt und damit auch die Hinter- und Untergründe des Problems durchleuchtet. Zahlreiche Zitate und nahezu 1000 (!) Anmerkungen und Quellenhinweise belegen jeden gedanklichen Schritt des Autors und erlauben außerdem einen eindrücklichen Blick auf die technikkritische Literatur unserer Jahrzehnte. Damit hebt dieses Buch die Diskussion auf eine Ebene, auf der die Mobilfunkproblematik den Schein des Tabus verliert und ihren wahren Stellenwert offenbart. Hier kann sie von allen zur Kenntnis genommen werden, die sich mit den wichtigsten Zeiterscheinungen ernsthaft, umfassend und kritisch auseinandersetzen wollen. Dabei befreit Thiede auch das Wort 'kritisch' vom Geruch des Abfälligen, Unsachlichen, Gegnerschaftlichen. Kritik im Sinne offener gedanklicher Auseinandersetzung gewinnt hier wieder ihren Wert des anerkannten Mittels zur individuellen Urteilsbildung im gesellschaftlichen Leben. Solche Kritik ist lebensnotwendig.“

Bürgerwelle-Zeitung

 

 

Die Wortkombination »Mythos Mobilfunk« mag für manche befremdlich klingen. Wer trotzdem neugierig geworden ist, ahnt vielleicht schon einen gut verdrängten Zusammenhang in unserer mehr und mehr durchtechnisierten Kultur, den ins Bewusstsein zu heben das Ziel dieses Buches ist. Um Aufklärung der »strahlenden« Vernunft geht es, um Befreiung aus ihrer selbst verschuldeten Unmündigkeit.

www.theology.de

 

 

„Kein Wunder, dass Ethik auch auf dem Gebiet des Mobilfunks als Wert an und für sich zu veralten droht. Man denke dabei nur an die Diskriminierung der Elektrosensiblen, deren Beschwerden zumeist auf das Psychische geschoben werden. Dabei werden allerdings Ergebnisse wissenschaftlicher Studien verschwiegen, die in eine andere Richtung weisen! Thiede hat all das deutlich dargelegt und mit seinen Hinweisen als Ethiker diese Sichtweise in erfreulicher Weise in die Technikfolgen-Betrachtung einbezogen.

www.umweltbedingt-erkrankte.de

 

 

„Dank Handy kann man überall telefonieren und surfen. Deshalb sei der Mobilfunk zu einer Ersatzreligion geworden, schreibt der Pfarrer Werner Thiede. Die Begeisterung für die Technik verdecke jedoch den Blick auf die Gefahren des Mobilfunks. Wortgewaltig macht der Autor darauf aufmerksam… Fazit: Feurige Predigt gegen die blinde Begeisterung für die Technik.

Gesundheitstipp