Allgemein:

Startseite

Aktuelles

Zur Person

Bücher-Infos

Aufsätze/Artikel

Vorlesungen/Seminare

Vorträge

Texte

Impressum

Bücher:

Überm Chaos heiliger Glanz – Glaubensgedichte

Evangelische Kirche – Schiff ohne Kompass?

Digitaler Turmbau zu Babel

Die digitalisierte Freiheit

Die Wahrheit ist exklusiv

Der Papst aus Bayern

Mythos Mobilfunk

Mystik im Christentum

Der gekreuzigte Sinn

Theologie und Esoterik

Das verheißene Lachen

Auferstehung der Toten

Scientology - Religion oder Geistesmagie?

Die mit dem Tod spielen

Esoterik - die postreligiöse Dauerwelle

Sektierertum - Unkraut unter dem Weizen?

Wer ist der kosmische Christus?

Kant - Glauben aus eigener Vernunft?

 

Theologie und Esoterik. Eine gegenseitige Herausforderung

 

Theologie und Esoterik

Eine gegenseitige Herausforderung

 

Forum Theologische Literaturzeitung Bd. 20


Leipzig 2007, 103 Seiten, € 16.80
ISBN: 978-3-374-02481-0 (vergriffen)

 

Inhaltsverzeichnis (PDF) [19 KB]

 


 

Rezensionsauszüge:

„Endlich eine (systematisch-theologisch) bündige Antwort auf eine (spirituell-existentielle) Grundsatzfrage der Gegenwart in prägnanter und präziser Form.“

Evangelische Aspekte


„Thiede kritisiert die Esoterik nicht von ihren oft bunten und schrillen Auswüchsen her. Er belässt es auch nicht bei einer Beschreibung der Phänomene, sondern er beurteilt den 'spirituellen Monismus' dieser Weltanschauung vom trinitarischen Gottesverständnis, hinter das – so Thiede – christliche Theologie nicht zurückgehen kann und darf. Damit formuliert er eine deutliche Ablehnung aller Dialogversuche einer 'christlichen Religionstheologie', die als Vorgabe die Trinitätslehre nachrangig behandelt und damit das 'unterscheidend Christliche' aufgibt: die Einzigartigkeit Jesu. ... Die systematische Auseinandersetzung gibt Kriterien an die Hand, um Diskussionen mit Esoterikern auf verschiedenen Themenfeldern zu führen.“

Rheinischer Merkur

 

„Theologisch erfolgversprechend zu begegnen ist dem spirituellen Monismus der Esoterik nach Thiede nur durch ein konsequent trinitarisches Gottesverständnis. Als Funktion der Kirche habe Theologie den christlichen Glauben an die göttliche Dreieinigkeit so zu interpretieren, dass die esoterischen Lehren geistiger Alleinheit in ihm aufgehoben, will heißen: bestimmt negiert, bewahrt und zu ihrer eigentlichen Erfüllung gebracht werden können. Was Thiede als kirchlich-theologische Esoterik empfiehlt, ist damit programmatisch umschrieben.“

Theologische Revue

 

„Diese gut lesbar geschriebene Veröffentlichung hat es verdient, gelesen und beherzigt zu werden, damit die Menschen von dem Selbsterlösungswahn der Esoterik den Weg zu dem einzig tragbaren Fundament des Lebens finden, dem gnädigen und barmherzigen Gott, wie er sich uns in Jesus Christus gezeigt hat.“

Evangelium und Wissenschaft

 

„Der vorliegende Band bietet Theologen wie Laien gleichermaßen eine äußerst hilfreiche und fundierte Handreichung zur Bewertung der Esoterik und ihrer wichtigsten Strömungen aus christlicher Sicht. Er liefert auf wenig Raum eine substanzielle wie konzentrierte Auseinandersetzung mit dem Thema, die allen Pfarrern, Religionslehrern und interessierten Christen zur Lektüre nur zu empfehlen ist.“

Homiletisch-Liturgisches Korrespondenzblatt - Neue Folge

 

„Der Verfasser wendet sich in bewährt dialogisch-apologetischer Perspektive zentralen Themen der Esoterik zu. Die Stärke dieses Buches liegt in der Elementarisierung… Für die aktuelle Diskussion liefert Thiedes konzenriertes und gut lesbares Buch wichtige theologische Antworten auf zentrale Herausforderungen durch die moderne Esoterik.“

Materialdienst der EZW


„Thiedes neue, vergleichsweise kleine Schrift geht von der Feststellung aus, dass sich die evangelische Theologie der Herausforderung durch die inzwischen in der bürgerlichen Hauptkultur angesiedelte Esoterik bisher nicht gestellt habe. ... Er plädiert auch insofern für eine christlich-mystagogische Bereicherung von Kirche und Theologie, als die Lehre von der unsterblichen Seele gegenüber dem Karma- und Reinkarnationsdenken der Esoterik neu zu entfalten sei, nicht jedoch als Harmonisierung beider. Damit bezieht der Autor in aller Kürze eine inhaltlich gut begründete Position zu der Frage, wo und wie die Herausforderung der Esoterik künftig aufzunehmen sei.“

zeitzeichen

 

„In der Medienflut unserer Tage wird pausenlos esoterisches Gedankengut transportiert. Dass damit eine enorme Herausforderung für die Kirche gegeben ist, liegt auf der Hand. In seiner Schrift 'Theologie und Esoterik' widmet sich Werner Thiede dieser Aufgabe mit fundiertem Wissen und theologischem Scharfblick. Die Studie ist eine reiche Fundgrube und wertvolle Orientierungshilfe für die Behandlung dieser Thematik in Pfarrkonferenzen, in der religionspädagogischen Fortbildung und in der Erwachsenenbildung.“

Korrespondenzblatt

 

„Werner Thiede zeigt auf, dass Esoterik nicht nur ein Phänomen von außen ist, sondern dass es auch in kirchlich-theologischen Kontexten (übrigens von den Anfängen an) zahlreiche Verflechtungen und Überschneidungen gibt. Insofern dient dieser Beitrag nicht zuletzt auch dem Nachdenken bzw. der Wiederentdeckung einer theologisch verantworteten Esoterik, die sich auf die eigenen 'Mysterien des Glaubens' und die Quellen der eigenen 'Spiritualität' angemessen zurückbesinnt. Sehr lesenswert!“

Evangelische Verantwortung

 

 

„Angesichts der heute verbreiteten Suche nach neuer Religiosität ist Thiedes Buch als Orientierungshilfe wärmstens zu empfehlen, ebenso als Beitrag zur Klärung von naturphilosophisch-theologischen Grenzfragen.“

Prof. Dr. G. Ewald (Amazon-Rezension)

HINWEIS: Das Buch ist seit 2013 nicht mehr im Handel erhältlich. Restexemplare sind beim Verfasser beziehbar.




seit 30.10.2009 auf allen Bücher-Seiten